Tobias Eckert (SPD)
Mitglied des Hessischen Landtags

Pressemitteilung:

29. Juni 2017

Tobias Eckert: Die „digitale Stadt“ Darmstadt macht noch kein digitales Hessen

Aktuelle Stunde

Anlässlich der Aktuellen Stunde von Bündnis 90/ Die Grünen „Darmstadt als digitale Stadt“ mahnte der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Tobias Eckert, wiederholte Anstrengungen, damit auch Hessen für die digitale Zukunft gerüstet sei. Eckert sagte dazu am Donnerstag in Wiesbaden: „Wir beglückwünschen die Stadt Darmstadt zur Auszeichnung „Digitale Stadt“. Darmstadt konnte diesen Erfolg für sich verbuchen, da sich vor allem die Wirtschaft und Forschungseinrichtungen, neben dem Engagement der Stadt, an der Entwicklung der Digitalisierung beteiligen. Darmstadt hat diese Auszeichnung auch deshalb erhalten, da die Infrastruktur bereits in unterschiedlichen Bereichen digitalisiert ist und zum Beispiel Pläne für das autonome Fahren schon vorliegen.“

Ein hessisches Vorzeigeprojekt wie Darmstadt mache aber noch kein digitales Hessen aus. Hier bestünde dringender Nachholbedarf. Der Wirtschaftsminister müsse vor allem den Breitbandausbau zügig vorantreiben. Der Breitbandausbau sei die Grundlage für die Digitalisierung. „Wir brauchen in Hessen mittelfristig 300 bis 400 Mbit/s-Anschlüsse. 50-Mbit/s können nur ein Zwischenschritt sein. Es muss zudem dafür Sorge getragen werden, dass sich die digitale Spaltung zwischen dem städtischen und dem ländlichen Raum nicht weiter vertieft. Die schwarz-grüne Landesregierung ist aufgefordert, eigene Landesmittel zu investieren, um den Breitbandausbau voran zu bringen. Es kann nicht sein, dass die Landkreise und Unternehmen die Ambitionslosigkeit des Wirtschaftsministers ausbaden müssen“, sagte Eckert.

Tobias Eckert (SPD)

Sitemap